Was ist DIE INNERE STADT?

DIE INNERE STADT wird durch die FA. ZUSAMMENKUNST initiiert. Sie ist ein offenes Forum für Menschen, die mit künstlerischen Mitteln Gesellschaft mitgestalten wollen.
Erstmalig fand das Projekt im Herbst 2015 in Nürnberg statt.

Zur Zeit arbeitet eine Gruppe von Gautinger Bürgerinnen und Bürgern auch hier vor Ort an diesem Projekt, dessen Dramaturgie sich aus der aktuellen Situation der Flüchtlinge In Deutschland und Europa entwickelt. Die Arbeit besteht aus drei Teilen:

  • Künstlerische Erfassung
  • Menschliche Erstaufnahme
  • Soziale Grundversorgung

Die „Künstlerische Erfassung“ findet in Gautinger Flüchtlingsunterkünften statt. So genannte Profilbilder entstehen, die von dem/der jeweiligen „Neubürger/-in“ berichten. Diese Profilbilder werden ausgestellt – in Papier verpackt. Gegen einen Betrag von € 10 können die Ausstellungs-besucher*innen zunächst bei der Vernissage eines der Bilder (später auch während der Ausstellung und/oder der Finissage) auspacken und lernen dabei die „Gestalter*innen der Profilbildes kennen. Das ist die „Menschliche Erstaufnahme„.

Die Einnahmen aus der Ausstellung stehen danach den Flüchtlingen zur Verfügung für den Kauf von Lebensmitteln. Mit diesen können sie – gemeinsam mit Gautinger Kochpaten – Gerichte aus ihrer Heimat für die Finissage zubereiten. Bei dieser „Sozialen Grundversorgung„, einer großen Tafel, die vorerst als Installation mit Papier verpackt ist, findet nach einer szenischen Inszenierung ein gemeinsames Essen und Kennenlernen statt.

 

Mehr zur FA. ZUSAMMENKUNST erfahren Sie hier…. (www.zusammenkunst.com)

und hier geht´s zu einem Beitrag des Bayerischen Rundfunks über die „Innere Stadt“ in Nürnberg (http://www.br.de/Innere Stadt Nürnberg)